Krankenversicherung für Grenzgänger in die Schweiz

Arbeiten in der Schweiz und wohnen in Deutschland. In welchem Land sollen Sie sich versichern lassen?

Für das Schweizer Rechtssystem spielt es keine Rolle, ob Sie deutscher Grenzgänger in die Schweiz sind oder in der Schweiz leben und arbeiten. Sobald Sie in der Eidgenossenschaft ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis eingegangen sind, unterliegen Sie ganz automatisch der Versicherungspflicht in der Schweiz – gemäß dem Krankenversicherungsgesetz (KVG).

Als Grenzgänger aus Deutschland in die Schweiz, genießen Sie jedoch den Vorteil, dass Sie aus drei verschiedenen Krankenversicherungsvarianten wählen können.

Entscheiden Sie selbst wie und in welchem Land Sie krankenversichert sein möchten!

Da es bei den drei Varianten zur Krankenversicherung sowohl Ähnlichkeiten als auch Unterschiede sowie diverse Vor- und Nachteile gibt, ist es ratsam, sich vor dem Abschluss mit allen relevanten Informationen und Merkmalen der drei Versicherungsvarianten vertraut zu machen. 

Ihr Optionsrecht zur Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherung in der Schweiz

Möchten Sie in der Schweiz nicht krankenversicherungspflichtig sein, müssen Sie ein entsprechendes Gesuch einreichen, um sich davon befreien zu lassen. Dazu müssen Sie bestimmte Auflagen und Fristen erfüllen. Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs informieren wir Sie gerne genauer zu diversen Fristen sowie zu Unwiderrufbarkeit und Gültigkeitsdauer Ihres Optionsrechts.

Ihre Auswahlmöglichkeiten als Grenzgänger bei der Krankenversicherung

Als Grenzgänger aus Deutschland in die Schweiz können Sie aus folgenden drei Krankenversicherungsoptionen wählen:

  1. Die gesetzliche Pflichtversicherung in der Schweiz nach dem KVG
  2. Die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland (GKV)
  3. Die private Krankenversicherung (PKV)

Die gesetzliche Grenzgänger Versicherung nach dem Schweizer KVG

In der Schweiz gibt es für alle Arbeitnehmer eine Pflicht zur Krankenversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz (KVG). Dadurch sind Sie als Grenzgänger automatisch in der Schweizer Krankenkasse pflichtversichert.

Ihr Versicherungsschutz bei der Schweizer Krankenkasse

Die Schweizer Krankenversicherung sieht eine Selbstbeteiligung von 10 % bei jedem Arzthonorar vor. Die maximale Obergrenze dieser Selbstbeteiligung liegt bei 700 CHF im Jahr. Zusätzlich ist bei der Schweizer Versicherungsvariante die „Franchise“ fällig – ein Selbstbehalt von jährlich 300 CHF.

Die Grundversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz, die durch freiwillige Zusatzversicherungen ergänzt werden kann, ist für Grenzgänger in die Schweiz die beliebteste Form der Krankenversicherung. Denn sie bietet die meisten Vorteile und die wenigsten Nachteile. Die Versicherungsbeiträge sind nicht, wie in Deutschland, von der Höhe des Einkommens abhängig, sondern von Faktoren wie

  • Alter
  • Art der Arbeitstätigkeit sowie
  • dem Kanton der Erwerbstätigkeit.

Somit bezahlen Sie als Grenzgänger auch bei einem hohen Einkommen weniger für Ihre Krankenversicherung als in Deutschland. Bei der gesetzlichen Pflichtversicherung nach dem Schweizer KVG können Sie Ihre Familienmitglieder ebenfalls günstig mitversichern.

Genießen Sie Versicherungsleistungen sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland

Aufgrund des Sozialversicherungsabkommens zwischen Deutschland und der Schweiz haben Sie mit der Schweizer Krankenversicherung in beiden Ländern Anspruch auf Versicherungsleistungen. Denn Grenzgänger mit einer Schweizer Pflichtversicherung und deutschem Wohnsitz erhalten zusätzlich eine deutsche gesetzliche Krankenkasse als eine Art „Aushilfskasse“. 

Diese deutsche Krankenkasse können Sie selbst auswählen. Auch müssen Sie für die deutsche Aushilfs- oder Kooperationskasse keine Beiträge einzahlen, denn sie rechnet die Leistungen intern mit Ihrem Schweizer Versicherungsunternehmen ab.

Krankenversicherung Grenzgänger Schweiz

Mehr Leistungen durch Zusatzversicherung zur Schweizer Grundversicherung

Im Gegensatz zur deutschen Krankenkasse, bei der es bei den Zusatzleistungen gewisse Unterscheidungsmerkmale gibt, sind bei der Schweizer Krankenkasse jedoch alle Leistungen nahezu identisch.  Für spezielle Behandlungen im stationören Bereich, der Pflegeversicherung und Zahnmedizin (Prophylaxe, Zahnbehandlung und Zahnersatz) sollten Sie entsprechende Zusatzversicherungen abschließen.

Krankenversicherung für Grenzgänger: Vor- und Nachteile der gesetzlichen Schweizer 

Die Vor- und Nachteile der gesetzlichen Schweizer Krankenversicherung nach dem KVG im Überblick:

Ihre Vorteile:

  • Günstige Mitversicherung von Familienangehörigen
  • Anspruch auf ambulante und stationäre Leistungen bei Behandlungen in der Schweiz
  • Kein genereller Selbstbehalt und Selbstbeteiligung bei Behandlungen in Deutschland
  • Garantierte Rückkehr in die deutsche gesetzliche Krankenversicherung

Ihre Nachteile:

  • Alle Arbeitnehmer müssen die Krankenversicherung selbst bezahlen
  • Keine Pflegepflichtversicherung nach KVG für Grenzgänger

Die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland (GKV)

Bei dieser Variante der Krankenversicherung hängt die Höhe der Beitragszahlungen vom Einkommen ab. Da das Einkommen in der Schweiz höher ist als in Deutschland und der Schweizer Arbeitgeber keinen Beitrag zur Krankenversicherung leistet, ist die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung für Grenzgänger aus Deutschland nicht besonders attraktiv. Zudem weist die deutsche gesetzliche Krankenkasse die eine oder andere Leistungslücke auf.

Die besten Vorteile bringt die freiwillige gesetzliche Versicherung für jene, die ein eher niedriges Einkommen beziehen. Auch für Alleinerziehende in Teilzeit bietet sich diese Form der Krankenversicherung an, da die kostenfreie Mitversicherung eines oder mehrerer Kinder möglich ist.

Aufgrund der einkommensabhängigen Beitragszahlungen ist die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung für Grenzgänger mit einem mittleren oder hohen Einkommen weniger interessant. Auch für Grenzgänger, die sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz umfassende Leistungen der Krankenversicherung in Anspruch nehmen möchten, bietet die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung kaum Anreize, da die GKV in Deutschland gewöhnlich nur für einen Teil der Behandlungskosten in der Schweiz aufkommt.

Vor- und Nachteile der GKV für Grenzgänger

Die Vor- und Nachteile der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland – GKV im Überblick:

Ihre Vorteile:

  • Kostenlose Mitversicherung von Familienangehörigen
  • Pflegepflichtversicherung über die GKV 
  • Garantierter Verbleib in der gesetzlichen Krankenversicherung im Rentenalter

Ihre Nachteile:

  • Die Beiträge richten sich nach Höhe des Einkommens.
  • Der Leistungskatalog ist bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich.
  • Hoher Eigenanteil bei ärztlichen Behandlungen in der Schweiz
  • Eher niedriges Leistungsniveau, beispielsweise bei Zahnersatz

Die private Krankenversicherung (PKV) für Grenzgänger

Dank des vielfältigen und individuell anpassbaren Leistungsumfanges ist die private Krankenversicherung ebenfalls eine beliebte Variante der Krankenversicherung – insbesondere für gutverdienende Grenzgänger. Bei der privaten Krankenversicherung sind Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung möglich.  Ob eine 100 %-ige Kostenabdeckung bei ärztlichen und zahnärztlichen Behandlungen besteht, hängt von Ihren Tarifbedingungen ab. 

Der Beitrag in der privaten Krankenversicherung ist einkommensunabhängig. Der Beitrag berechnet sich wie folgt:

  • Eintrittsalter
  • Leistungsumfang
  • Gesundheitszustand

Es gibt auch für jüngere Arbeitnehmer erschwingliche Optionen, um sich privat krankenversichern zu lassen. Langfristig überwiegen bei dieser Versicherungsvariante die Vorteile, da keine gesetzliche Versicherung mit dem garantierten Leistungskatalog von Privatversicherungen mithalten kann.

Der Leistungsanspruch für Grenzgänger gilt in beiden Ländern und kann, je nach Lebenssituation, in eine höhere oder niedrigere Tarifklasse auf- oder abgestuft werden.

Worauf Sie achten müssen: Sie müssen bei der privaten Krankenkasse einen Tarif wählen, der mindestens den Grundleistungen der Schweizer Krankenversicherung nach dem KVG entspricht. Denn nur dann können Sie sich von Ihrer Versicherungspflicht als Grenzgänger in der Schweiz befreien lassen.

Krankenversicherung für Grenzgänger: Vor- und Nachteile der PKV

Die Vorteile und Nachteile der privaten Krankenversicherung für Grenzgänger im Überblick:

Ihre Vorteile:

  • Wahlmöglichkeit zwischen Tarifen mit und ohne Selbstanteil
  • Umfang des Leistungspakets selbst bestimmbar
  • Exklusive medizinische Versorgung
  • Bis zu 100 % Kostenübernahme bei ärztlichen Behandlungen in Deutschland und in der Schweiz möglich
  • Bis zu 100 % Kostenübernahme bei Behandlungen bei zahnärztlichen Behandlungen in beiden Ländern
  • Bis zu 100 % Kostenübername bei stationärer Aufnahme (Sonderklasse)

Ihre Nachteile:

  • erschwerte Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung
  • Gesundheitsprüfung durch die Versicherung
  • Familienangehörige können nicht kostenlos mitversichert werden

Mit unserer Grenzgängerberatung sind Sie auf der sicheren Seite!

Gemeinsam finden wir die Krankenversicherung, die Sie wirklich brauchen. Wir sind Grenzgänger Profis und erfahrene Versicherungsexperten, die unabhängig von Versicherungsunternehmen agieren.

Außerdem verfügen wir über ein weitreichendes Expertennetzwerk wie beispielsweise Steuerberater. Diese stehen uns mit ihrem fundiertem Fachwissen und umfassender Expertise auch bei besonderen Steuerfragen zur Seite.

Gemeinsam können wir Sie ausführlich und objektiv zu allen Vor- und Nachteilen jener Versicherungsvariante beraten, bei der Sie das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis für Ihre Grenzgänger-Krankenversicherung erwarten können.

Vereinbaren Sie jetzt Ihr persönliches Beratungsgespräch mit uns!

Ihre Ansprechpartner zum Thema Krankenversicherung für Grenzgänger

Die Grenzgänger Profis

Ihre Ansprechpartner zum Thema Krankenversicherung für Grenzgänger